Redmine in Sub-URI und https

Boah, diese ganze gelayerte Webappgrütze bringt einem um, wenn man das nicht regelmässig macht und die ganzen Fehlermeldungen der einzelnen Layer sofort versteht…

Ok, ich habe weder Zeit noch Lust, meine Erkenntnisse von 5 Tage rumprobieren hier komplett aufgeräumt wieder zu geben, aber wenigstens das Ergebnis könnte helfen…

Also neben dem „normalen“ redmine aufsetzen hab ich das Dingens via thin und socket gegen einen nginx in einer suburi gebunden. Hier die Konfigurationen, die evtl. helfen könnten…

zuerst mal /etc/thin/redmine.yml:

---
chdir: "/space/redmine/latest"
environment: production
timeout: 30
log: "/var/log/thin/redmine.log"
pid: "/space/redmine/latest/tmp/redmine.pid"
max_conns: 1024
max_persistent_conns: 100
require: []
wait: 30
threadpool_size: 20
socket: "/space/redmine/latest/tmp/thin.sock"
daemonize: true
user: www-data
group: www-data
servers: 1
prefix: "/redmine"

nun die /etc/init.d/thin

#!/bin/bash
DAEMON=/usr/local/rvm/gems/ruby-2.2.3/bin/thin
SCRIPT_NAME=/etc/init.d/thin
CONFIG_PATH=/etc/thin
export GEM_PATH=/usr/local/rvm/gems/ruby-2.2.3:/usr/local/rvm/gems/ruby-2.2.3@global
export RUBY_VERSION=ruby-2.2.3
export MY_RUBY_HOME=/usr/local/rvm/rubies/ruby-2.2.3
export XDG_SESSION_COOKIE=xxxxxx
export IRBRC=/usr/local/rvm/rubies/ruby-2.2.3/.irbrc

# Exit if the package is not installed
[ -x "$DAEMON" ] || exit 0

source /usr/local/rvm/scripts/rvm

case "$1" in
  start)
	$DAEMON start --all $CONFIG_PATH
	;;
  stop)
	$DAEMON stop --all $CONFIG_PATH
	;;
  restart)
	$DAEMON restart --all $CONFIG_PATH
	;;
  *)
	echo "Usage: $SCRIPT_NAME {start|stop|restart}" >&2
	exit 3
	;;
esac

last not least der passende ausschnitt aus der /etc/nginx/sites-enabled/ssl

location ~ ^/redmine(/.*|$) {
        alias   /space/redmine/latest/public$1;
#location /redmine {
            proxy_set_header        Host $host;
            proxy_set_header        X-Real-IP $remote_addr;
            proxy_set_header        X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
            proxy_set_header        X-Forwarded-Proto $scheme;
            proxy_redirect          http:// https://;
            proxy_pass              http://unix:/space/redmine/latest/tmp/thin.0.sock;
    }

Wie ich es geschafft habe, das ruby 2.2.3. zu installieren, hab ich vergessen… ich vermute mit dem „bundler install“ aus dem redmine verzeichnis…

Über kurz oder lang werde ich wohl eher auf docker und einen reverse proxy umsteigen, damit sollte das in ner SubURI wohl auch gehen. Ob mein Serverlein für solche Sachen aber dann noch genug Speicher hat? Wer weiss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.